Jahresbericht 2019

Kombinierte Innovation: BrustCentrum Zürich, Bethanien & Zollikerberg.

Die Frauenklinik hat 2019 ihre Kompetenzen im Bereich der Brustgesundheit nachhaltig ausgerichtet: Das BrustCentrum Zürich, Bethanien & Zollikerberg vereint fachliche Exzellenz mit streng definierten Qualitätskriterien und einer peripheren Verankerung.

Klare Kriterien

Von Institutionen, die im Kanton Zürich Patientinnen mit Brustkrebs betreuen, wird ein Leistungsauftrag der Gesundheitsdirektion verlangt. Dieser ist an Kriterien und Vorgaben gebunden, die eine hohe Behandlungsqualität zum Ziel haben.

Einmaliges Modell

Als unabhängige Institutionen mit privater Trägerschaft bot sich der Privatklinik Bethanien und dem Spital Zollikerberg die Gelegenheit, ihr beidseitiges Innovationspotenzial auszuschöpfen und ein Brustzentrum zu schaffen, das in der Schweiz konzeptionell einmalig ist. 

Identische Behandlungsqualität

Die Fusion dieser beiden Funktionsweisen zu einem Kompetenzzentrum für Brustkrebs nutzt beide Aspekte synergetisch. Die Patientinnen profitieren dabei von der identisch hohen Behandlungsqualität – sei es im Spital oder in der Praxis.

Ausblick

Das BrustCentrum Zürich, Bethanien & Zollikerberg ist nach kurzer Zeit auf gutem Weg. Zukünftig soll es weiter ausgebaut und der Stamm an zuweisenden Ärztinnen und Ärzten vergrössert werden.

Das BrustCentrum Zürich funktioniert zentral, ist aber auch peripher verankert, davon profitieren unsere Patientinnen.
Dr. Eduard Vlajkovic,
Chefarzt, Klinikleitung Frauenklinik

BrustCentrum Zürich