Ausgewählte Kennzahlen aus dem aktuellen Geschäftsbericht
Jahresberichte

Ausgewählte Kennzahlen 2017

Das Spital Zollikerberg schloss das Jahr 2017 mit einem soliden Ergebnis ab; der Umsatz stieg um 0.6% auf rund CHF 155 Mio. Während die Patientenzahl im stationären Bereich stabil blieb, ist sie im ambulanten Bereich gewachsen. Das Jahr 2017 war ausserdem von einem erneuten Geburtenrekord geprägt – 2’056 Neugeborene erblickten im Spital Zollikerberg das Licht der Welt.

Im 2017 liessen sich 10‘707 Patientinnen und Patienten stationär im Spital Zollikerberg behandeln. Damit lag die Zahl fast gleichauf mit dem Vorjahr (2016: 10‘725). Im ambulanten Bereich gab es eine Steigerung um 6% auf rund 50‘000 Patientinnen und Patienten. 

Wachstum im ambulanten Bereich

Die Anzahl der behandelten stationären Patienten und Patientinnen bewegt sich im selben Rahmen wie 2016. Zugenommen haben dagegen die ambulanten Konsultationen in verschiedenen Abteilungen:

  • Kinder-Permanence: + 4.2%
  • Medizinische Diagnostik: + 14.2%
  • Frauen-Permanence: + 50.9%
  • Radiologie: + 1.2%

Das grösste Patientenwachstum konnte die Geburtsklinik verzeichnen. Insgesamt lag die Zahl der Neugeborenen 2017 bei 2056 und damit 1% über dem Vorjahr. Seit der Aufnahme der Geburtshilfe am Spital Zollikerberg 1998 wurde die Geburtenzahl verdreifacht.

Fallkosten – EBITDA / EBIT

Der Betriebsaufwand ist 2% höher als 2016. Die EBITDA-Marge betrug 13.3 % und lag damit etwas tiefer als im Vorjahr (14.7%). Die gewichteten Fallkosten stiegen um knapp CHF 300 auf CHF 10 349.

Betriebsergebnis 2017

Das Betriebsergebnis liegt mit CHF 6 Mio. im Zielbereich. Positiv auf das Ergebnis ausgewirkt haben sich der auf 31.4% gestiegene Zusatzversicherungsanteil (+ 4.6%) sowie der leicht höhere Case-Mix-Index.

Jahresberichte

Hier finden Sie die einzelnen Jahresberichte als PDF.